StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)

Nach unten 
AutorNachricht
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Mo Okt 15, 2012 8:45 am

Als Nanami nach Hause kam, standen alle in dem kleinen Flur und starrten sie an. Es war jetzt eine Woche her das sie erfahren hatte das Akuto jetzt 3 Monate bei ihnen wohnen würde. Bei dem Gedanken daran fühlte sie sich nicht wohl, auch wenn sie sich nicht ganz sicher war warum. Die Situation war jedoch nunmal so wie sie war und sie konnte es nicht ändern. Das jetzt alle dort standen und sie nur anstarrte verwirrte sie und der ärgert stieg in ihr auf. Ungehalten sagte sie, "Was ist hier denn los? Warum guckt ihr mich alle so an?".

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Mo Okt 15, 2012 9:06 am

Akuto der ab dem heutigen Tag 3 Monate bei der Familie seines Freundes leben sollte war schon ganz aufgeregt wie sich die Zeit wohl ergeben würde. Gespannt und mit freudestrahlenden Augen, stellte er sich das zusammenwohnen mit der Familie vor, die für ihn schon wie eine zweite eigene Familie war. Nun wurde er schon herzlich von allen Familienmitgliedern begrüsst, von seinem besten Freund und den Eltern, nur Nanami die Schwester seines Freundes fehlte noch, da sie noch nicht zu hause war. Da Nanami eine aufbrausende persönlichkeit war die sich leicht provuzieren lässt hatte Akuto eine ganz tolle Idee. Er sagte leise kichernd zur Familie: '' Ich habs, wenn sie kommt verstecke ich mich vorerst und ihr schaut sie alle Kommentarlos an. Das wird sie sicherlich zur Weißglut bringen''.
Als Nanami die Türschwelle durchquerte war Akutos Idee gelungen. Als er ihre Agressive Art bemerkte sprang er jedoch sofort aus seinem Versteck hervor. Er stürmte auf Nanami zu als wäre er besessen, dass war ja nichts neues für Akuto da er sich wie Zuhause fühlte. Kurz vor Nanami stoppte er und nahm im langsamen Tempo ihre Hand, er sah ihr in die Augen und sagte mit eintöniger wohlerklingender Stimme: ''Du Nanami? Du bist ab heute 3 Monate meine Onee-chan, ich freue mich schon sehr''. Mit dieser Aussage sah er Nanami grinsend an, die Hand hatte er jedochimmer noch nicht losgelassen.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Mo Okt 15, 2012 9:40 am

"Lass mich os, Akuto! Und nein werde ich nicht, das weißt du ganz genau. So Scherze macht man nicht, hast du das verstanden?". Nanami wartete nicht auf eine Antwort sondern nahm ihre Tasche un stampfte die Stufen nach oben. In ihrem Zimmer ließ sie sich aufs Bett fallen, "Komischer Kerl", dachte sie bei sich. "Aber ein wenig süß ist er schon.", sie versuchte diesen Gedanken zu ignorieren aber so wirklich klappte das nicht. "Das konnten ja drei lustige Monate werden", schoss ihr durch den Kopf.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Mo Okt 15, 2012 10:13 am

Geradezu schockiert sprang Akuto von Nanami weg, er war es mehr als gewohnt das sie oftmals lautstark reagierte, jedoch lässt ihn jeder Schrei aufs neue erschrecken.
Akuto versuchte die Situation mit Humor zu nehmen und lachte zusammen mit seinem Freund. Nach ein paar Sekunden jedoch verdunkelte sich sein Gesichtsausdruck geradezu ins Pechschwarze, mit diesem Anblick jedoch drehte er sich von der Familie weg und ging in richtung Garten. Durch die fliessenden Gedanken von Akuto erschien ihm der Gang zum Garten wie ein unendlicher langer Korridor.
Gefühlslos setzte er sich in den Garten und blickte in die Wolken wobei ihm vieles durch den Kopf ging. ''Ich würde zu gern wissen was in diesem Mädchen los ist. Sie ist so lautstark und temperamentvoll aber doch so verletzlich. Es ist wahrlich unerträglich nicht zu wissen was sie in Gesprächen über einen denkt''. Mit einem leisen Seufzer stemmte Akuto sich auf und trottete zurück ins Haus. Voll mit Gewissensbissen entschied er sich, sich bei Nanami zu entschuldigen. Er schleichte sich die Treppe hoch sah Nanamis Zimmertür und dachte sich: '' Was soll ich nur sagen? Soll ich einfach reingehen und sagen, hallo Nanami es tut mir leid das ich dich überraschen wollte. Nein so kann ich es nicht machen, denn das würde mir eine ähnliche Reaktion wie eben bescheren. Oben angekommen öffnete er nach einem Klopfen langsam die Tür und fing auch schon sofort an vor sich hin zu plappern ohne sich umzuschauen.'' Es tut mir leid Nanami, ich weis dich stresst im Moment vieles und mein Aufenthalt hier ist bestimmt auch eine belastende Sache. Ich mein zusätzlich zu deinem Bruder noch eine zweite Nervensäge am Hals zu haben ist nicht leicht. Ich werde in Zukunft Rücksicht auf dich nehmen und versuchen dir nicht zur Last zu fallen''. Er öffnete erschwert seine Augen und hoffte das Nanami ihm verzeihen würde. Als er jedoch sah das Nanami auf dem Bett lag und ein leichter Lichtschimmer von der Seite auf ihr Gesicht fiel, errötete Akuto und dachte sich: '' Ich habe bis jetzt noch nie darauf geachtet aber Nanami ist ja schon hübsch''. Während diesem Gedankengang wurden Akutos Wangen so rot das man meinen könnte er hätte zwei Tomaten im Gesicht. Dieser eine Gedanke hatte bei ihm einen Blackout ausgelöst, weshalb er jetzt wie eine Salzsäule herumstand.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Di Okt 16, 2012 7:40 am

Nanami lag noch immer im Bett als es plötzlich klopfte. Sie blieb stumm doch wer auch immer vor ihrer Tür stand schien es zu ignorieren, langsam öffnete sich die Tür und sie stellte verwundert fest das es sich um Akuto handelte. Seine Art hatte sie zuerst etwas verunsichert aber nun da sie seine Entschuldigung hörte spürte sie wie sich ihre Laune deutlich besserte. Er schien doch netter zu sein als es zuerst den anschein hatte. Irritiert stellte sie fest das er während er sprach die Augen geschlossen hatte nach dem er fertig war öffnete er sie und starrte sie einfach nur an. Zu ihrer Verwunderung bemerkte sie das er ganz Rot geworden war, er war wirklich süß das musste sie sich eingestehen. Sie wartete einen Moment ob er noch etwas sagen wollte doch anscheinend hatte es ihm die Sprache verschlagen, sie konnte es nicht verhindern das sich ein leichtes lächeln auf ihren Lippen abzeichnete. Sie setzte sich vom Bett auf und sah ihn an, "Danke für deine Entschuldigung. Sagmal Akuto, ich glaube wir hatten gerade nicht den besten Start, aber so wie es aussieht müssen wir wohl die nächste Zeit miteinander auskommen. Also wollen wir vielleicht etwas zusammen unternehmen das wir uns besser kennen lernen können? Du hast doch nichts vor oder? Was hälst du davon?"

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Di Okt 16, 2012 8:14 am

Als Nanami seine Entschuldigung annahm war der Vorgedanke vorerst vergessen und Aktuo seuftzte ein lautes: Gott sei dank !
Die Frage die jedoch darauf folgte, löste in dem immer noch verwirrten Jungen einen ähnlich Zustand wie zuvor aus. Akuto wurde erneut rot und dachte einen Moment darüber nach wie es wohl wäre mit Nanami auszugehen. In seinem Kopf herrschte gerade ein totaler Tumult : '' W..Wie soll ich antworten? Es ist die Schwester meines besten Freundes. Aber sie sieht so unglaublich süß aus und ein Date wäre auch etwas ganz Besonderes''.
Der Raum war erneut komplett ruhig und Akuto schien als ob er in Gedanken gefesselt wäre: ''D...d...date? Nein du Idiot sag einfach ja! Es ist nur ein ganz normaler Tag den sie mit mir verbringen möchte''.
Als er die Fantasiereise in seinem Kopf beendete holte er tief Luft und sprach : ''Ja. Ja klar können wir etwas Unternehmen. Ich würde mich sogar unglaublich freuen die Schwester meines besten Freundes mal richtig kennen zu lernen. Die Gelassenheit in seiner Stimme wurde von einem unsicheren Zittern überwältigt, doch für ihn war das in Ordnung er hatte seinen Standpunkt einigermaßen vermittelt.
Ein Großteil der Spannung war von ihm genommen und der zuvor knallrote junge Mann, war nun wieder in seine ruhige Form gewandelt.
Mit einem leuchtenden lächeln sah er Nanami an und gab energiereich von sich: ''Gut. Sehr gut. Dann wäre ja nur noch die Frage was wir an dem besagten Tag machen''. Er schwankte kurz hin und her :'' Also wäre dann ja erstmal die Frage ob wir heute noch etwas unternehmen. Also nur wenn du möchtest''. Wie ein kleines Schulmädchen das Bonbons gesehen hatte, starrte Akuto Nanami nun an .
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Di Okt 16, 2012 9:10 am

Nanami: //Es ist wirklich süß wie er rot wird, aber das darf ich ihm nicht zeigen. Er ist schließlich der beste Freund meines Bruders.//, während Nanami darüber nachdenke sah sie ihn an, "Ja, wie wär es denn wenn wir in den Vergnügungspark gehen. Wäre das nicht eine Idee? Sehe es als meine Entschuldigung für vorhin an, vielleicht war ich ein wenig zu zickig zu dir, es tut mir Leid. Aber du musst natürlich nicht, wenn du nicht willst. Wenn du lieber etwas mit meinem Bruder unternimmst ist das auch in Ordnung. Schließlich bist du ja sein bester Freund und da will man nicht unbedingt mit der älteren Schwester des Bruders etwas unternehmen.", Nanami lächelte ihn gespannt an und wartete was er auf ihren Vorschlag antworten würde.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Mi Okt 17, 2012 5:42 am

Akuto setzte einen ernsten Blick auf und sprach etwas verärgert: ''Nein ich will auf jeden fall etwas mit dir unetrnehmen, wieso sollte ich so über dich denken ? Du bist vielleicht die große Schwester meines besten Freundes, das setzt dich doch noch lange nicht auf irgendeinen Status''. Sein Blick wandelte sich ins gute und er seuftzte: ''Maaan. Ich kenne dich doch so gut wie garnicht, also bist du doch für mich eine ganz neue Person mit der ich mich anfreunden könnte. Noch dazu bist du ein Mädchen und wer würde einem Mädchen etwas abschlagen'' ?
Akuto trottete richtung Tür und blickte nochmal über seine Schultern nach hinten: ''Nanami ich möchte sehr gerne mit dir in einen Vergnügungspark gehen. Ich würde sagen Morgen oder Übermorgen. Denk drüber nach''. Mit einem tiefsinnig zufriedenen Lächeln drehte Akuto sich komplett von ihr weg und begab sich aus dem Zimmer. Kurz bevor er die Tür komplett schloss hielt er inne und rief durch den Türspalt:''Ach übrigens Nanami. Nach dem Gespräch mit dir kann ich dir definitiv sagen das ich recht hatte. Du bist unheimlich süß und ich mag deine Persönlichkeit''. Fast geräuschlos verschwand Akuto hinter dem Türspalt.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Do Okt 18, 2012 2:22 am

Nanami war überglücklich das von Akuto zu hören versuchte es jedoch sich nicht anmerken zu lassen. Als er dann ihr Zimmer verlassen und die Tür hinter sich geschlossenen hatte ließ sie sich erleichtert auf wieder auf ihr Bett fallen. Sie fragte sich wie es nun weitergehen sollte, schließlich war das der beste Freund ihres Bruders und auch wenn sie ihn unglaublich süß fand so sollte sie ihn doch besser einfach als einen Freund behandeln, überlegte sie sich. Sie erinnerte sich daran wie er zum ersten Mal mit ihrem Bruder zu Besuch kam und sie fragte ob sie Nanami seine Schwester sei. Auch damals war er schon ein wirklich süßer Junge gewesen. Warum mussten ihre Gefühle ihr ausgerechnet jetzt so in die Quere kommen. Den Gedanken daran zusammen mit ihm einen Tag im Vergnügungspark zu verbringen ließ jedoch ihr Herz schneller schlagen, sie beschloss für den Moment nicht weiter darüber nach zu denken und alles auf sich zukommen zu lassen.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Do Okt 18, 2012 6:51 am

Als Akuto dabei war die Treppe wieder runter zu sprinten sah er am unteren Ende auch schon Nanami's Bruder also seinen Freund. Dieser zappelte ungeduldig mit dem Fuß und sah Akuto etwas besorgt an: ''Du Akuto? Wo warst du ? Warst du bei Nanami? Ist sie sauer''? Bombardiert von all den Fragen sah man Akuto die Verwirrung schon im Gesicht an. Der verwirrte dennoch überglückliche Junge sprang einen gefühlten Meter zurück und rief etwas lautstark: Wo ich war ? Du willst also wissen wo ich war? Ich sage es dir vielleicht''. Akuto lächelte kurz: ''Oder nein. Lassen wir das. Du erfährst es nicht''.
Nanamis Bruder sah ihn sehr verwundert an und seuftzte missverständlich: ''Man man. Du bist ein einziges Mysterium. Naja egal ich wollte dir das Gästezimmer zeigen, denn es ist schon relativ spät und wir müssen ja auch irgendwann mal schlafen''. Akuto wollte augenblicklich die Treppe wieder hoch kraxeln, aber sein Freund packte ihn am Bein worauf hin er kurzerhand den halben Weg nach unten flog.
Akuto blickte etwas verpeilt: ''Auuuaa wieso hast du das gemacht ? Das tat weh''.
Nanamis Bruder ging weg und lachte laut vor sich hin: ''Es gibt doch erstmal Abendessen''. Der verunglückte Junge stand gequält auf und schleppte sich hinter seinem Freund her:'' Na warte das gibt Rache'' dachte er sich hinterhältig.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Do Okt 18, 2012 7:08 am

Nanami lag noch immer in ihren Bett als sie von unten Geräusche hörte. Sie sah auf die Uhr und schrak auf, sie hatte ja ihrer Mutter versprochen ihr beim Essen machen zu helfen. Hastig machte sie sich auf dem Weg nach unteren, sie stürmte in die Küche und griff nach einer Schürze, "Da komm ich schon, Mam. Wie können mit dem Essen anfangen.". Ihre Mutter sah sie einen Moment missmutig an lächelte dann aber wieder. Während sie gemeinsam das Abendessen vorbereiteten hörte sie wie ihr Bruder und Akuto auf dem Flur herumschlichen und anscheinend begierig auf das Abendessen warteten. "Abendessen ist ja gleich fertig ihr zwei.", brüllte sie aus der Küche. Sie nahm den Topf vom Herd und rannte aus der Küche sie wollte Akuto nicht so lange hungernd warten lassen.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Do Okt 18, 2012 9:46 am

Nanami kam mit dem Topf angerannt, so dass Akuto tausende Szenarien durch den Kopf gingen was passieren würde wenn sie jetzt ausrutscht. Der höchst amüsante Gedankengang setzte ihm ein kleines Lächeln auf die Lippen. Doch es war längst nicht die Zeit in Gedanken zu verweilen, denn vielmehr lief Akuto das Wasser im Mund zusammen, da das Essen echt prächtig duftete. Akuto jedoch sah zuerst auf Nanami bevor er auch nur dachte sich am Essen zu bedienen. Seine Augen strahlten förmig von seinen Vorstellungen:''Woahh sie hat eine Schürze an. Das heisst sie hat sicherlich beim essen mitgeholfen, noch dazu könnte ich mir sehr gut vorstellen das sie so irgendwann mal für mich etwas kocht. Wobei...nein ich kann es mir nicht vorstellen ich kann nur zu Gott beten, dass es so passieren wird''.
Ein lautes '' Guten Appetit'' riss ihn jedoch aus seinen Träumen. Nachdem Akuto den ersten Bissen nahm hätte er am liebsten eine Wand eingerissen. Er sprang ruckartig auf und rief voller Begeisterung:''Unglaublich, einfach unglaublich. Das Essen ist so unglaublich köstlich, meine Mutter kann zwar auch gut kochen aber hier waren eindeutig Meisterköche am Werk.
Die versammelte Familie sah den Jungen etwas ungläubig an, doch dann brach schallendes Gelächter aus. Akuto setzte sich wieder hin und sprach mit leiser dankender Stimme: Ich danke euch allen, ihr seid für mich ein Teil meiner Familie und ihr seid für mich da. Ich bin euch echt etwas Schuldig, nicht weil ihr euch um mich kümmert, sondern wie ihr es tut. Was ich damit sagen will ihr seid alle Wundervoll''. Ein Moment der Stille kehrte ein bevor Nanamis Bruder ihm auf den Rücken klopfte und lachend sprach: Danke, danke aber was ist denn los hast du deinen Sentimentalen Tag ''?
Akuto schüttelte zufrieden und mit geschlossenen Augen den Kopf und sagte beruhigend:'' Nein ich habe lediglich erkannt wie wichtig die Werte der Menschen innerhalb der Familie sind''.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Do Okt 18, 2012 10:06 am

Nanami musste unweigerlich mitlachen, heute hatte sie das meiste alleine gekocht, ihre Mutter hatte nur den Salat übernommen. "Mutter", sagte ich, "Da wir heute ja das Essen gekocht haben sind wir auch dran mit der Filmauswahl oder?". Es war schließlich ein Freitag Abend und die Ferien hatten auch gerade angefangen. Nanamis Mutter nickte ihrer Tochter zu und diese fuhr fort, "Ja hörte sind wir dran, ob es euch passt oder nicht. Das letzte Mal wollte Shin ja auch unbedingt diesen furchtbaren Horrorfilm ansehen." Nach dem Essen half Nanami ihrer Mutter noch mit dem Geschirr und dann versammelte sich alle im Wohnzimmer um zusammen fernzusehen.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Do Okt 18, 2012 10:23 am

Akuto wurde hellhörig als das Thema Film angesprochen wurde. Er drehte sich zu Shin und fragte hastig:'' Macht ihr das immer nach dem Essen ? Shin nickte. Akuto schien etwas unruhig und fragte weiter: '' Was guckt ihr denn meistens wenn die Damen im Haus mit aussuchen dran sind'' ? Shin setzte einen etwas genervten Blick auf und flüsterte:'' Wir schauen uns dann so gut wie immer diese blöden Romanzen an''. Mit der Augenbraue hochgezogen stand Akuto auf und sagte etwas spöttisch: '' Du findest Romanzen blöd? Romanzen sind so ziemlich die schönste Art von Filmen'' ? Ohne weiter darauf einzugehen ging er in richtung Wohnzimmer. Shin setzte sich in einen Sessel und die eltern auf ein Zweiersofa. Ein weiteres Sofa stand daneben, auf ihm war noch Platz doch auf ihm saß auch Nanami schön und behütet in die Sofaecke gequetscht. Da Akuto nichts anderes übrig blieb als sich neben Nanami zu setzen tat er dies. Es war nicht so das er es nicht wollte aber den dauerhaft erhöten Herzschlag und die Hitzewallungen waren unerträglich. Akuto nahm seinen Mut und drehte sich zu Nanami: Du Nanami sag mal, was willst du für einen Film gucken? Ich fände heute alles okay aber meine Persönlichen Favoriten sind Romanzen mit richtig guter Geschichte. Schauen wir sowas wie ''Vom Winde verweht'' oder eventuell Dramas'' ? All das schien relativ leicht für ihn aber jeder Blick auf das hübsche Mädchen dessen dunkle Haare durch ihre klaren Augen betont wurden war für ihn als würde sein Bauch gleich explodieren.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Do Okt 18, 2012 10:41 am

Nanami: "Ähm meine Mutter war dran mit auswählen ich hatte das das letzte Mal gemacht. Wir gucken heute Abend den Film 'Er steht einfach nicht auf dich'. So lautet ihre Entscheidung, ist aber ein lustiger Film.", Nanami stand auf und holte sich eine Decke. Sie kuschelte sich gemütlich mir ihr auf das Sofa als sie versehentlich Akutos Hand berührte. Sie konnte es nicht ganz vermeiden das ihr Gesicht ein wenig rot wurde, hastig zog sie ihre Hand zurück. Das konnte ja noch etwas werden, dachte sie bei sich. "Das nächste Mal gibts dann wieder ein Actionfilm oder eine reine Komödie, wenn ich dran komme.", sagte sie an ihre Mutter gewandt, "Und ja Mam ich weiß, eine Mal in der Küche reicht, das musst du nicht noch einmal extra widerholen.", sagte sie hastig hinterher als ihre Mutter zu einer Antwort ansetzte.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Do Okt 18, 2012 11:04 am

''Hmm ein lustiger Film, also eine Komödie''. Akuto lächelte Nanami an und sagte: Ein lustiger Film, also ich hoffe ja das er nicht zu lustig ist sonst siehst du mich nachher noch innerhalb eines Lachflashs.
Parallel zu dem Gespräch mit Nanami schlug sein Herz immer noch rasend schnell denn er dachte darüber nach wie Nanami aussehen würde wenn sie richtig herzlich lachen würde.'' Ich habe sie zwar jetzt schon Lachen sehen, aber der pure Gedanke daran versetzt mich wieder in diese Stimmung. Als würde ich fallen, schon fast fliegen''. Als Nanami sich ihre Decke holte schien die Situation schon wieder beruhigt, doch während sie sich hinsetzte berührte sie Akutos Hand. Akuto sah das leicht errötete Mädchen paralysiert an. Das war der Moment als seine Gefühle Karusell fuhren. In seinem Kopf ertönte:''Sie hat meine Hand berührt. Ihre Hand war so warm. Sie ist wunderschön''. Akuto der gerade deutlich mit der Situation überfordert war hätte im Normalfall am liebsten so gehandelt wie sein Herz es ihm vorgschrieben hat. Er dachte einen Moment darüber nach sich ihr zu nähern, doch da er sich im klaren war das er Nanami heute erst richtig kennengelernt hat lies er es bleiben und stand stattdessen auf.
Sein Kopf war so rot und heiss, dass er schon beinahe dampfte. Mit einem hilflosen: '' Ich muss mal an die frische Luft'' schleifte er sich richtung Garten. Auf dem weg dahin diskutierte er mit sich selbst: '' Sie ist süß. Liebe ich sie? Ich weis nicht. Ist das nur eine Phase? Nein sie ist viel zu wunderschön. Ich sollte es langsam angehen und meine Gefühle erforschen''. Er streubte sich den Kopf und sagte leise: ''Man ich bin so verwirr, ich kann mich doch nicht so schnell in jemanden verlieben oder ?''
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Fr Okt 19, 2012 7:39 am

Als Akuto so plötzlich mit hochrotem Kopf aus dem Zimmer stürmte lächelte Nanamis Mutter nur stumm und warf einen Blick in Richtung ihrer Tochter. Diese sah ihm verwirrt nach und wusste nicht so recht was sie nun tun sollte. Sie überlegte ob sie ihm hinterher laufen sollte, wollte jedoch nicht das es zu aufällig war. Ihr Bruder schien es nicht weiter zu stören das Akuto so hastig verschwunden war er sah weiter in Richtung des Fernsehbildschirms und verfolgte den Film. Während sie da unruhig auf und ab hippelte meldete sich Nanamis Mutter zu Wort, "Nanami, willst du vielleicht mal nachschauen gehen ob es Akuto gut geht?". Sie warf einen dankbaren Blick in Richtung ihrer Mutter und stand auf, "Ja klar mach ich, gleich wieder da". Sie stand auf und folgte Akuto in den Garten. Als sie ihn dort so verloren stehen sah spürte sie wie ihr Herz schneller pochte, sie und er allein in dem schon fast dunklen Garten erleuchtete nur von Mondlicht der heute besonders hell vom Nachthimmel strahlte. Es war eine schön Abend, es waren keine Wolken zu sehen und der Himmel war überseht von funkelden Sternen. Sie schüttelte den Kopf um diese Gedanken los zu werden und machte einige Schritte auf Akuto zu. "Ist alles in Ordnung mit dir?"

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Fr Okt 19, 2012 10:54 am

Der Himmel war klar, die Sterne schmückten die schwarze Leere wie ein Feuerwerk. Die Atmosphäre in diesem Moment zwischen Nanami und Akuto war wie aus einer anderen Welt. Auf die Anfrage von Nanami reagierte der Junge, der wie passende Dekoration im Garten stand anders als erwartet. Er drehte sich mit einem mal und der helle Mond, der auf seine silbernen Haare schien spiegelte sich wieder. Da der Mond heller als je zuvor schien strahlten die Augen der beiden wie funkelnde Diamanten. Akutos tiefrote Augen und Nanamis saphirblaue Augen passten perfekt in die dunkle Umgebung.
''Ob mit mir alles in Ordnung ist''? sprach er sanft während er ein paar Schritte auf Nanami zuging. ''Ich weis nicht ob ich in Ordnung bin, ich bin so verwirrt. Seit ich mich das erste mal richtig mit dir unterhalten habe sehe ich die Welt in gewisserweise anders'' erklärte der in sich gekehrte Junge. Akuto ging so nah an Nanami ran das sich ihre Stirn bald mit seiner kreutzte, doch als es schien gerade ernst zu werden stoppte Akuto drehte sich um und setzte sich hin. ''Bitte setz dich zu mir und beobachte mit mir die Sterne'' sprach er mit einem seelenruhigen Lächeln. Als Nanmi sich neben ihn setzte, seuftzte Akuto laut: Achjaaaa, das Leben ist schon ein Schatz. Ich meine schau dir die Sterne an. Wir denken unsere Probleme sind sooo groß aber in Wirklichkeit sind sie winzig genau so wie unsere Existenz. Akuto wandte seinen Blick ab und sah Nanami schon beinahe verliebt an. ''Weisst du Nanami? Ich brauchte eben einfach kurz Zeit um über etwas nachzudenken. Ich kam mit der Situation nicht klar, weil ich mitlerweile genau weis, dass du wundervoll bist. Meine skurrile denkensweise hat mich davon abgehalten es zu aktzeptieren'' er hielt ein. Anschliessend sah er nochmal kurz in die Sterne und holte tief Luft. Er wollte etwas sagen doch nun fing sein Blut wieder an zu kochen und sein Herz folgte wieder dem überschnellten Schlag. ''Nanami ich möchte das du weisst, ich freue mich so unheimlich auf unser Date''. Dieses Wort sprengte seinen Satz in Stücke . '' Verdammt nochmal nein habe ich gerade wirklich Date gesagt''? dachte er sich voller Verzweiflung. Akutos Wangen waren erneut gerötet und seine Augen flackerten voller Spannung.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Sa Okt 20, 2012 2:04 am

Nanami war einen Moment lang irritiert als Akuto auf sie zukam und als er ihr genau gegenüber stand schien ihr Herz so heftig zu pochen das es wahrscheinlich noch im Haus zu hören sein musste. Einen Moment lang stand sie da wie erstarrt unfähig zu bewegen ihre Anspannung wich jedoch ein wenig als er sich plötzlich wieder abwandte und auf den Rasen setzte. Als er sie aufforderte sich zu ihm zu setzen zögerte sie keine Sekunde. Sie war erstaunt über seine philosophischen Worte, das hatte sie von ihm eigentlich nicht erwartet aber sie musste zugeben das das zusammen mit dem verträumten Blick mit dem er sie gerade ansah ihn verdammt attraktiv machte. Sie war sich nicht ganz sicher worauf er mit seinen nächsten Worten hinaus wollte, aber als er sie wundervoll nannte konnte sie es nicht vermeiden und spürte wie sie knallrot wurde. Verlegen sah sie beiseite und hoffte das er es nicht mitbekommen hatte. Sie sah hinauf in die Sterne, es war heute wirklich ein wunderbarer Sternenhimmel wenn doch nur ihr Herz nicht so heftig schlagen würden, sie versuchte ihre Gedanken zu ordnen jedoch gingen ihr seine letzten Worte nicht mehr aus dem Kopf. Bei dem Wort Date machte ihr Herz einen Hüpfer, hatte er das gerade wirklich gesagt? Sie sah ihn lächelnd an, war das Einbildung oder war er tatsächlich gerade rot geworden. "Ja, darauf freue ich mich auch schon sehr.", hauchte sie und schaffte es kaum den Blick von ihm abzuwenden. "Verdammt was mache ich hier eigentlich gerade", schoss ihr durch den Kopf bevor diese Situation außer Kontrolle geriet gab sie sich einen Ruck und stand auf. Sie hielt ihm die Hand hin, "Die anderen fragen sie drinnen bestimmt was wir hier so lange machen.", sie lächelte, "Komm wir gehen wieder rein außerdem wird es langsam etwas frisch hier draußen."

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Sa Okt 20, 2012 2:50 am

Die Situation schien anders auszugehen als erwartet, aber Nanami sagte tatsächlich zu ihm : ''Ja darauf freue ich mich auch''. Akuto der zuerst dachte in Scham zu versinken war ab diesen Worten überglücklich. '' Ich dachte schon meine Gefühle hätten jetzt alles zerstört, aber sie scheint sich auch unheimlich zu freuen'' dachte Akuto sich während er zufrieden seuftzte. Als Nanami ihm die Hand reichte nahm Akuto diese dankend an: '' Eigentlich wäre das meine Aufgabe gewesen'' erklärte der lachende Junge, der sich für einen Gentleman hielt. ''Gut. Du hast recht, wir gehen besser wirklich mal rein. Deine Familie ist bestimmt schon ganz verwundert was wir hier so lange treiben. Die beiden gingen wieder in richtung des Wohnzimmers. Kurz bevor sie die Gartentürschwelle durchschritten hielt Akuto nochmal inne: ''Du Nanami? Kannst du mir eins versprechen ? Egal was du über mich denkst, bitte bitte bring es niemals in Verbindung zu deinem Bruder''. Mit beinahe schon anflehenden Augen betrachtete er sie. Einen kurzen Moment später war er schon wieder wie ausgewechselt. Innerhalb des Hauses hörte man schon:'' Nanami ! Akuto ! kommt ihr bald mal wieder ? wir wollen den Film weitergucken''.
Akuto warf Nanami noch einen tiefglücklichen Blick zu und rannte los: ''Jaaa tut mir leid, ich lag im Garten und bin kurz eingeschlafen, nanami musste mich erstmal wieder wachbekommen''.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Sa Okt 20, 2012 3:58 am

Nanami blickte Akuto nachdenklich nach bevor sie ihm langsam folgte, als sie schließlich wieder neben ihm auf dem Sofa saß überlegte sie wie es nun weiter gehen sollte. Er war wirklich süß und sie freute sich wirklich sehr auf ihren gemeinsamen Tag, sie fühlte sich an seiner Seite wirklich wohl. Aber wie konnte er das so einfach sagen, es war trotzdem Fakt das er nunmal der beste Freund ihres Bruders war, konnte sie diese Tatsache einfach ignorieren? "Ich kann das nicht.", sagte sie zu sich selbst, "Er ist der Freund meines Bruders das geht doch nicht!". Es war schwierig und es tat ihr in der Seele weh aber sie hatte das Gefühl das es das Richtige war. Vom Film der sich vor ihren Augen auf der Fernsehscheibe abspielte bekam sie nicht wirklich etwas mit, sie rang mit sich selbst im inneren, sie konnte ihre Gefühle nicht einfach ignorieren doch akzeptieren konnte sie sie auch nicht, beziehungsweise sie durfte das einfach nicht. Als schließlich der Film zu Ende war und die anderen aufstanden blieb sie regungslos sitzen, sie gähnte und ließ sich auf die Couch fallen. Die anderen schienen nicht bemerkt zu haben wie sie alleine im Wohnzimmer zurück blieb. Verzweifelt blickte sie in Richtung Decke. Trotz der Müdigkeit die sie nun begann zu spüren war an Schlaf nicht zu denken, warum musste es ausgerechnet der Freund ihres Bruders sein, warum konnte er nicht einfach jemand anderes sein, zum Beispiel ein Klassenkamerad von ihr. Das würde die ganze Situation erheblich vereinfachen doch leider war es nicht so.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Sa Okt 20, 2012 10:13 am

Akuto bemerkte schon das Nanami still auf dem Sofa liegen blieb, jedoch wollte er sie für Heute in ruhe lassen. ''Ich habe sie Heute schon genug belästigt, sie sollte einen Moment Zeit für sich selbst haben'' dachte er sich. Es war schon sehr spät, Akuto und Shin waren beiden in den Zimmern und lagen auch schon in ihren Betten. Akuto streckte sich und dachte zufrieden: ''Wie soll das ganze denn überhaupt noch besser werden''. Mit diesem Grundgedanke wollte Akuto sich selbst in den Schlaf wiegen, als plötzlich das Telefon klingelte. Mit dem klingeln des Telefon lief es Akuto wie ein schauer den Rücken runter. ''Was ist denn auf einmal los ? Ich hatte eben auch schonmal einen stechenden Schmerz in meiner Brust, werde ich etwas Krank'' ? sprach er zu sich selbst als er sich langsam im Bett aufstemmte.
Von unten ertönte ein lautes Geräusch des Fernsehers, dass den jungen wach hielt. Akuto kroch aus dem Bett und verlies das Zimmer, trottete die Treppe runter und ging richtung Wohnzimmer. Kurz vor dem Wohnzimmer stoppte er und hörte dem Programm zu. ''Live News ist vor Ort der Absturzstelle'' ertönte es im Fernseher. Akuto wollte gerade einen Schritt gehen als die Nachrichtensprecherin die Durchsage angab. ''Flug 34 nach Okinawa hatte in der Luft enorme Turbulenzen bekommen. Zunächst ging man von einem Wetterumschwung aus, doch als dem Tower gemeldet wurde, dass die Triebwerke ausgefallen waren, konnte man nichts mehr tun. Das Flugzeug verlor Heute um 18.44 Uhr den Kontakt zum Tower, man geht davon aus das es um die selbe Urzeit auch verunglückte. Die Unfallstelle liegt auf dem Land zwischen Misaki und Okinawa, es gibt bislang keine Überlebenden und man rechnet mit ungefähr 120 Toten. Nanamis Mutter stand am Telefon und ihr Vater saß fassungslos auf einem Stuhl.
Akuto war völlig überfordert, er wusste mit Der Situation nichts anzufangen. ''Wie sollen wir es ihm beibringen, dass er seine Eltern nie wieder sehen wird ?'' flüsterte Herr Fujima verbittert. Geschockt sprach Frau Fujima: ''Ich weis es nicht, wirklich nicht. Der Junge ist noch so jung...er kann das nicht verkraften''. Der zutiefst geschockte Akuto ging einen Schritt zurück: ''Sprechen sie über mich ? Wirklich über mich ? Nein das kann nicht sein'' ringte er mit sich selbst. ''So oder so können wir es ihm nicht verschweigen, er ist nunmal leider ab Heute das einzige Mitglied der Familie Kohara das noch lebt''. Mit diesen worten von Herr Fujima riss Akuto die Tür zum Wohnzimmer auf : '' Ich habe alles gehört. Ich weis was los ist, ihr müsst es nicht vor mir verschweigen'' wimmerte der weishaarige Junge vor sich hin. '' Ich muss einen Spaziergang machen'' flüsterte Akuto mit völlig entleertem Blick. Ohne sich Worte der Gegenseite anzuhören verschwand Akuto auch schon im Schatten der Nacht.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Sa Okt 20, 2012 10:39 am

Als das Telefon klingelte schrak Nanami auf, ihr Mutter kam herein und sah sie verwundert an, "Nanu sitzt du immernoch hier?", doch das Telefon zog rasch wieder ihre Aufmerksamkeit auf sich. Sie ging ran, verwundert bemerkte Nanami wie sie plötzlich bleich wurde und nach ihren Vater rief, dann wandte sie sich an Nananmi, "Mach mal die Nachrichten an.". Irritiert griff sie nach der Fernbedienung und drückte den passenden Knopf. Ihr Vater kam herein und mit entsetzten Blicken verfolgten sie den Bericht über den Flugzeugabsturz. Es dauerte einen Moment bis Nanami bewusst wurde was das ganze sollte, geschock blickte sie ihre Eltern an doch die Worte die sich wechselten machten ihr unmissverständlich klar was es zu bedeuten hatte. Sie spürte wie sich ihre alles im inneren zusammen zog, sie spürte wie ihr die Tränen in die Augen kamen als plötzlich Akuto im Zimmer stand. Als der Junge wieder hinaus stürmte wischte sie sich hasting die Tränen aus den Augen sie konnte ihn nicht einfach alleine gehen lassen, rasch lief sie ihm hinterher, als sie ihn eingeholt hatte sagte sie nach Luft ächzend, "Warte doch mal auf mich. Ich weiß das das ein furchtbares Unglück ist. Aber geh jetzt nicht alleine Weg das ist nicht gut ich habe da Angst um dich das du was dummes anstellst. Du weist ich bin für dich da.", Nanami wusste nicht was sie sonst noch zu ihm sagen sollte, stumm stand sie da und sah den Jungen an.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Sa Okt 20, 2012 11:58 am

Durch Nanami stoppte der bald gefühlslose Junge. ''Nicht wegrennen?'' fragte der desorientierte Junge mit einer dunklen Leere in den Augen. Er wandte sich den Sternen erneut zu: ''Siehst du ? Das ist was ich meine unsere Probleme scheinen groß sind jedoch aber so klein. Akuto hatte sich fest vorgenommen niemanden mit der Sache zu belästigen. Als Nanami jedoch betonte das sie für ihn da sei, hatte er einen tiefen inneren Schmerz. ''W...Wie kannst du das so einfach sagen? Ich will dein Leben nicht zerstören. Ich möchte nicht, das du mich nur aus Mitleid unterstützt'' gab Akuto von sich während seine Augen kalt und von Schmerz geprägt waren. Erst wollte Akuto sich kommentarlos umdrehen und gehen: ''So wird niemand durch mich eingeschränkt'' dachte er sich selbstberuhigend.
Doch der Blick des Mädchens das er innerhalb eines Tages so lieb gewonnen hatte hielt in fest. Akuto sah Nanami mit seinen seelenlosen Augen eine Zeit lang an. Plötzlich wurde ihm auf einmal alles klar und er realisierte was passiert war. Erwacht aus dem Schock und eingehüllt in ein zertrümmertes Leben stand der Junge vor einer ungewissen Zukunft. Er ging einen Schritt auf Nanami zu hielt inne und sah sie nur noch an. Seine Augen hatten ihre Farbe zurück erlangt, nur dass sie nun durch die Feuchtugkeit heller strahlten als je zuvor. ''Was....was soll ich denn jetzt tun ''? fragte er, während er auf die Knie ging. Seine Augen füllten sich mehr und mehr bis ihm letztendlich die erste Träne entwich. ''Ich will das nicht...Nein ! Ich will das nicht'' schrie er während ihm die Tränen wie fliessendes Wasser über das Gesicht flossen. Akuto sah Nanami kurz verzweifelt an legte seinen Kopf mit der Stirn zuerst auf den Boden und wimmerte: ''Ich habe ihnen nie wirklich gesagt das ich sie liebe''. Es begann zu regnen und die Umgebung schien blass. Akuto hielt kurz inne, hob seinen Kopf, öffnete den Mund und gab nur ein lautes peinerfülltes Schreien von sich. '' B...B...Bitte . Ich bitte dich hilf mir, ich weis nicht weiter. Ich habe nichts mehr'' sagte Akuto mit großen verweinten Augen während er sich an Nanami hing und zu ihr auf sah. Er lies sie los und legte sich auf die Straße: ''Ja es ist vorbei sie sind tot, ich will nicht mehr. Was für einen Sinn gibt es jetzt noch''? füsterte er leise während der kalte Regen unbarmherzig auf ihn nieder fiehl.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Sa Okt 20, 2012 11:18 pm


Nanami beobachte schmerzlich wie Akuto in sich zusammensackte, ihn so zu sehen tat ihr im Herzen weh aber es war verständlich. Sie spürte wie auch ihr wieder die Tränen in die Augen kamen, aber sie versuchte für Akuto stark zu bleiben. Sie sank neben ihm auf die Knie und nahm ihn in den Arm. "Ich weiß", flüsterte sie leise, der Regen hatte mittlerweile dafür gesorgt das sie beide total durchnässt waren, trotz der Kälte die langsam in ihre Glieder kroch hielt sie den Jungen fest, "Du bist nicht alleine, Akuto.", redete sie weiter leise auf den Jungen ein, "Wir sind für dich da und ich ganz besonders, auch wenn wir uns noch nicht so lange kennen." Sie schwieg einen Moment und hielt ihn weiter in den Armen, "Komm Akuto steh auf. Du kannst nicht hier im dunklen im Regen auf der Straße liegen bleiben.", sie versuchte ernst und stark zu klingen konnte es jedoch nicht vermeiden das eine Träne ihre Wangen hinunter lief und zu Boden tropfte wo sie zwischen den Regentopfen verschwand. Sie blickte ihm flehend in die Augen, "Bitte, Akuto. Lass uns erstmal wieder zurück ins warme gehen. Die anderen werden sich schon Sorgen machen.", sie überlegte einen kurzen Moment, "Was hälst du davon wenn wir morgen zusammen weggehen? Wenn du willst auch mit meinem Bruder.", sagte sie plötzlich, sie hoffte das ihn das etwas von seinem Schmerz ablenkte. Nanami blickte Akuto verzweifelt an, sie wusste nicht was sie sonst zu ihm sagen sollte, keine Worte der Welt waren wahrscheinlich in der Lage seine Schmerzen zu lindern.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   So Okt 21, 2012 12:26 am

Der Boden und alles in der Umgebung schien kalt wie der Tod zu sein, dass einzigste was sich warm anfühlte war Nanamis Stimme. ''Sie sind für mich da ?'' dachte er schmerzhaft während er Nanami fixierte.
Im Grunde hatte sich Akuto darauf eingestellt niemals wieder Liebe zu erfahren, doch als Nanami ihn in den Arm nahm konnte er es sich nicht mehr verkneifen. ''Danke ! Danke das du mir noch einen grund gibst um weiter zu machen'' sagte er mit weinender Stimme. Diese Zuneigung die er durch Nanamis Umarmung erlangte veranlasste ihn dazu herzzerreissend zu Weinen. Akuto bemerkte jedoch das sein Erscheinungsbild unheimliche Schmerzen in dem durchnässten Mädchen auslöste. ''Ich werde ab Heute nicht mehr Weinen, ich lasse nicht eine Träne mehr fliessen. Ihr zur Liebe muss ich stark bleiben'' dachte er während er von Gewissensbissen erfüllt war. Der zuerst leblose Junge richtete sich auf: '' Du hast Recht Nanami.... Ich bin nicht allein. Ich habe deine Eltern, ich habe Shin und das wichtigste ist ich habe dich ! Glaube mir ich lasse niemals zu das dir etwas passiert. Mit einem halben Lächeln sah er Nanami in die Augen und flüsterte leise: ''Ja gehen wir Morgen weg, aber bitte nur wir beide. Ich habe mich darauf gefreut und egal was passiert nichts kann das ändern. Es war ein Gefühl als würde er innerlich zerreissen aber Nanami zuliebe versuchte er alles zu verdrängen. Akuto zog seine Jacke aus, die er sich vor dem Ausgehen noch übergeszogen hatte und legte sie Nanami über: ''Tut mir leid, dass du so nass wurdest, lass uns zurück gehen. Auf dem Heimweg, legte er seinen Arm um Nanami in der Hoffnung das er sie so etwas wärmen würde.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   So Okt 21, 2012 1:49 am

Nanami wirkte sichtlich erleichtert als sich Akuto wieder aufraffte, sie freute sich das wieder ein kleiner Lebensfunke in seinen bisher leer ausshenden Augen aufgetaucht war. Auch das ihr ihrer Idee zustimmte, beruhigte sie ein wenig. Sie wusste es ihm das schwer fiel, er schien sich in ihrer Nähe genau so zu fühlen wie sie in seiner, sie war immer noch der Meinung das es nicht Richtig war aber das spielte in diesem Augenblick keine Rolle. Das wichtigste war jetzt das sie für ihn darsein konnte, sie hoffte das ihm das half mit der Situation klar zu kommen. Als er ihr die Jacke umlegte spürte sie wie kalt es mittlerweile geworden war, sie zitterte heftig und biss die Zähne zusammen. "Vielen Dank für die Jacke, aber nicht das du jetz frierst.", als sie Akuto hintergelaufen war hatte sie es in der Eile vollkommen vergessen sich noch eine Jacke zu greifen. "Ja das ist in Ordnung wenn wir zu zweit gehen, ich freue mich auch darauf", sagte sie mit einem tapferen Lächeln, "Nun sollten wir wirklich schauen das wir wieder zurück gehen, meine Mutter wird sicherlich Wahnsinnig vor Sorge sein." Während sie den Weg bibbernd entlang schlenderten und der Junge den Arm um sie legte, musste sie unweigerlich lächeln. Jetzt kümmert er sich um mich anstatt ich um ihn, dachte sie bei sich. Sie schmiegte sich an ihn und war froh trotz das sie beide klitschnass und kalt waren noch unter den ganzen nassen Sachen seine Körperwärme zu spüren. Es dauerte nicht lange da waren sie zu Hause angekommen, "Wir sind wieder da.", begrüßte sie mit leiser Stimme ihre Eltern die entsetzt und besorgt im Flur auf sie gewartet hatten.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   So Okt 21, 2012 3:37 am

Als sich die Tür öffnete sah man es sofort, Nanamis Eltern hatten die Angst in den Augen stehen. Sofort kam Nanamis Mutter auf sie zu gelaufen: ''Da seid ihr ja, ich hatte große Angst das euch etwas zugestoßen ist''. Akuto ging auf die Knie und verbeugte sich:'' Es tut mir leid das ich euch so große Probleme gemacht habe. Ich bitte um Verzeihung und werde es nicht noch einmal tun''.
Der Junge am Boden sah auf und hatte eine Hand vor seinem Gesicht, es war Shin der ihm mit einm fröhlichen Lächeln ansah. ''Komm steh auf Bruder! Ich lass dich nicht hängen'' sagte Shin während er Akuto aufhalf. Als Akuto stand umarmte Shin ihn fest und flüsterte ihm ins Ohr: ''Du bleibst bei uns, ich lasse meinen besten Freund nicht gehen, also hast du gehört ? Bleib am Leben und lebe dein Leben mit vollem Genuss. Akuto lächhelte herzlich und nickte Shin zu :'' Ja ist in Ordnung, ich habe verstanden das ich noch Jemanden habe''.
Herr Fujima trat nach vorne lächelte Akuto an und sprach mit sanfter Stimme: ''Ich habe telefoniert Akuto und es ist in Ordnung wenn wir das Sorgerecht für dich übernehmen''.
''Wir sind jetzt eine Familie Akuto !'' rief Shin lautstark durch die Wohnung.
Überwältigt von all der Herzlichkeit und all dem Glück lehnte Akuto sich fassungslos an die Wand. ''Leute ihr seid einmalig und ich danke euch für den Beistand in dieser Situation. Ich liebe euch, ich liebe euch wirklich'' sprach Akuto mit immer leiser werdender Stimme.
Er sah Nanami nochmal voller Freude an ging zu ihr legte seine Arme um sie und flüsterte ihr ins Ohr: ''Und du bist der Hauptgrund in meinem Leben .... Ich ..ich li...'' bevor er aussprechen konnte kippte er um.
''Er hat sehr hohes Fieber'' sagte Frau Fujima besorgt nachdem sie an seine Stirn packte.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   So Okt 21, 2012 5:46 am

Als Akuto sie in die Arme nahm nur um einen Sekundenbruchteil später zusammen zu brechen blieb Nanami geschockt und irritiert stehen. Die Worte ihrer Mutter nahm sie nur noch wie in Trance war. Sie beugte sich hinunter zu ihm, was hatte er ihr da gerade sagen wollen, hatte sie seine Worte richtig verstanden. Sie merkte wie ihr schwindelig wurde, irritiert legte sie ihre Hand auf seine Stirn, "Wieso Fieber?", dachte sie. Sie sank neben ihm auf Knie, geistesabwesend murmelte sie vor sich hin, "Er ist doch garnicht warm, eher kalt". Ihr Sicht wurde schwummrig, Nanami wunderte sich warum sie alle so irritiert anstarrten, doch dann wurde ihr plötzlich Schwarz vor Augen und sie verlor das Bewusstsein. Neben Akuto sank sie auf den Boden und blieb reglos liegen. Ihr Familie starrte sie entsetzt an, ihre Mutter war mit einem Satz neben ihr. "Ach du meine Güte, sie hat ebenfalls Fieber.", sie seufzte laut, "Komm Shin, du nimmst deine Schwester, un du", sie blickte ihren Mann an, "Du nimmst Akuto.". Sie brachten die beiden nach oben ins Zimmer damit sich Shin nicht auch noch ansteckte, stellten sie kurzer Hand zwei Betten im Gästezimmer auf. Es schien sich nur um eine Erkältung zu handeln also ließen sie die beiden in Ruhe schlafen. Ihre Mutter lukte noch einmal durch die Tür schaute aber etwas entspannter aus als sie sah das beide Friedlich schliefen. Dann drehte sie sich zu Shin und seinem Vater um, "So wir sollten jetzt auch ins Bett gehen, lassen wir die beiden in Ruhe. Wir kümmern uns dann morgen um den Rest und wie wir das mit der Zimmeraufteilung genau machen werden." So wurde es im Haus endlich still, Nanami wusste nicht genau wieviel Uhr es war als sie erwachte aber anscheind war es noch mitten in der Nacht. Es dauerte bis sie realisiert hatte was am Abend alles vorgefallen war, sie drehte vorsichtig ihren Kopf. Ihr Körper fühlte sich an wie Blei und das dumpfe Gefühl im Kopf machte es schwer einen klaren Gedanken zu fassen. Das sie Akuto nicht unweit von ihr Bett entfernt schlafend vorfand beruhigte sie jedoch. "Akuto?", flüsterte sie leise, "Akuto? Bist du wach?"

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   So Okt 21, 2012 6:33 am

Akuto schlief tief und fest, es war als wollte er garnicht mehr wach werden. Von außen sah er aus wie ein ganz normaler schlafender Junge, doch in sein Kopf ging ein wahres Schreckensszenario vor sich.
Akuto träumte von seiner Familie. ''Akuto ! Akuto ! komm her Junge ich will dir etwas Zeigen'' sagte seine Mutter zu ihm im Schlaf. Es war hell, mitten im Sommer und um Akuto herum fiehlen tausende von Kirschblüternblättern. Er rannte einen langen geraden Weg auf seine Mutter zu und es wurde immer wärmer auf halbem Weg sah er nun auch noch seinen Vater hinten bei seiner Mutter stehen.
Akuto rannte und rannte aber der weg nahm kein Ende, die Hitze wurde mit und mit unerträglicher. ''Mama, Papa ! wartet ! schrie Akuto vor lauter Horror. Die Hitze wurde so unbeschreiblich, dass Akuto nicht mehr laufen konnte. Er ging auf die Knie und blickte nach vorne, seine Eltern standen direkt vor ihm. Im nächsten Moment zog ein Feuerschwall vor ihm vorbei und verbrannte seine Eltern, er sah vor seinen Augen wie ihnen das Fleisch von den Knochen gebrannt wurde. ''Neiiiiiiiin !'' schrie Akuto in Todesangst, im nächsten Moment kam ein riesen Objekt direkt vom Himmel auf ihn zugeflogen. Das Objekt prallte auf ihn und es war als ob er endlos ins Leer fallen würde. Mitten in diesem Alptraum hörte Akuto eine Stimme: ''Bist du wach?'' erklang es wohltuhend. Diese Stimme war Akuto bekannt. Plötzlich wurde es hell und Akuto wurde wach im selben Moment rief er etwas lauter : "Nanami ! Wo bist du !". Es dauerte einen Moment bis er realisierte das alles nur ein Traum war.
Er packte an seine Wangen und merkte das ihm wieder Tränen entwichen. Völlig desorientier blickte er im Zimmer rum bis er die erschrockene Nanami neben ihm vorfand. Akuto wich sich die Tränen weg und sah Nanami mit einem Auge an. Es war wirklich schwer sie anzugucken, da sein Bewusstsein stark schwankte. ''Ja Nanami ? du hast mich gerufen was ist los ?" flüsterte er mit sehr schwacher und erschöpfter Stimme.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   So Okt 21, 2012 7:10 am

Nanami war froh als sie Akutos Stimme hörte, "Wie geht es dir?", fragte sie. Was war das nur für ein Tag gewesen dachte sie, niemals hätte sie heute morgen erwartet das sie nun zusammen mit Akuto krank in einem Zimmer enden würde. Sie seufzte leise, "Ich glaube heute im Regen ein Bad zu nehmen war keine so gute Idee", sie lächelte matt und sah vorsichtig zu ihm hinüber. "Was für ein Start in die Ferien meinst du nicht auch?", sie drehte sich vorsichtig zurück und starrte stumm die Decke an, "Du Akuto ... sagmal ...", begann sie doch mehr brachte sie nicht über ihre Lippen, "Ach vergiss es, das ist nicht so wichtig." Sie dachte nach, es gab einiges worüber sie mit ihm reden wollte oder eigentlich reden musste aber das konnte warten, sie war sich auch noch nicht sicher was sie ihm eigenlich sagen wollte. Sie schwieg einen Moment und die Gefühle brachen wieder über sie hinein. Sie spürte wie ihre Augen wieder feucht wurden und die Tränen ihre Wangen hinunter rollten. Hoffentlich sieh er das in dem dunklen Zimmer nicht, dachte sie bei sich. "Akuto", hauchte sie , "Es tut mir Leid".

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   So Okt 21, 2012 10:24 am

Natürlich fiehl Akuto auf, dass Nanami tränen die Wange runter liefen, er war jedoch zu schwach um darauf genauer einzugehen. Akuto öffnete mit aller Kraft sein anderes Auge und blickte Nanami mit einem starren leidenden Blick an. ''Wieso tut es dir Leid ? Dir muss es nicht Leid tun....mir sollte es Leid tun, dass ich euch so zur Last falle'' faselte er leise nach Luft ringend. Akuto lies sich wieder ins Kissen fallen und schwenkte seinen Kopf in Nanamis richtung. Er atmete schwer und schnell: ''Das schlimmste ist, dass ich nicht im entferntesten weis ob ich noch entfernte Verwandte habe, denn meine Eltern haben sowas nie erwähnt, immer wenn ich sie fragte wurden sie agressiv''. Überwältigt von all dem Seelenschmerz kniff Akuto seine Augen stark zusammen. ''Ich hätte mit ihnen gehen sollen, so ist es nicht richtig'' flüsterte Akuto. Der junge Mann, der seine Eltern verloren hatte schien nach aussen relativ stark aber innerlich war er komplett zerstört. Seine Psyche war völlig zerstört und tief in ihm fühlte er ein verlangen, er wusste nicht genau was es war aber es fühlte sich finster an. ''Wir sollten schlafen, sonst werden wir nicht Gesund'' sagte Akuto mit verwirrter Stimme.
''Gute Nacht, ich hab dich lieb und danke dir für alles'' flüsterte Akuto Nanami zu und schloss die Augen.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Mo Okt 22, 2012 6:11 am

"Ja ist gut, schlaf du auch gut.", Nanami konnte nicht schlafen, sie raffte sich mühsam auf und stahl sich leise aus dem Bett. Langsam schlurfte sie nach draußen um den sternklaren Himmel zu betrachten, von den Regenwolken war mittlerweile nichts mehr zu sehen, sie lächelte matt. "Ich hoffe irgendwann wirst du mir verzeihen, ich kann es immer noch nicht, es ist verboten und dann hasst er mich. Er sieht mich sicher nur als Schwester.", überlegte sie während sie die funkelten Sterne beobachtete. Sie dachte eine ganze Weile nach bevor sie sie sich zurück ins Zimmer schleppte, es dauerte noch einen Moment dann schlief sie ein.

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Mo Okt 22, 2012 6:55 am

Die Nacht war vorrüber und es war schon später Mittag als Akuto erwachte. ''Was wo bin ich ?.....Achja ich bin ja bei der Familie Fujima'' dachter während er versuchte sich zu sortieren. Langsam kroch Akuto aus dem Bett und blickte einmal über den Raum. Neben ihm lag immer noch die schlafende Nanami : '' Was ist Gestern nochmal passiert? Warum bin ich so verschwitzt?'' sagte er leise.
Der immer noch nich ganz auskurierte Junge dachte einen Moment nach als ihm alles wieder einfiehl. Augenblicklich spührte er einen heftigen Schmerz in seiner Brust : ''Ach stimmt ich bin ja jetzt alleine'' sagte er zu sich selbst mit geknickter Stimme. Er richtete sich mit Mühe und Not auf und war auf dem weg das Zimmer zu verlassen. Als Akuto die Tür öffnete blickte er noch einmal zu Nanami zurück und sah sie sich genau an. ''Sie sieht aus wie ein Engel. Ein seelenruhiges, zufriedenes Gesicht. Die Lichtstrahlen der Sonne, die durch das Fenster dringen erhellen ihr Erscheinungsbild. Sie ist einfach Wunderschön wenn ich sie so ansehe'' flüsterte Akuto leise während er verbittert versuchte zu lächeln. Er schüttelte leicht den Kopf und verlies das Zimmer: '' Vielleicht hat Gott mir einen Engel geschickt und als Gegenleistung hat er mir meine Eltern genommen''. Akuto ging den Flur entlang, die Treppe runter und setzte sich in das Wohnzimmer, dass im Augenblick leer war.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Di Okt 23, 2012 6:02 am

Als die ersten Sonnenstrahlen durch das Fenster herein fielen erwachte Nanami aus ihren unruhigen Träumen. Trotz des wenigen Schlafes fühlte sie sich eigentlich relativ fitt so gut es eben in diesem Zustand möglich war. Akuto schien noch tief und fest zu schlafen und sie beschloss ihn nicht zu wecken. Für ihn war der gestrige Tag noch chaotischer und furchtbarer gewesen als für sie. Leise schlich sie in ihr Zimmer und zog sich um, als sie nach unten kam war es für einen Samstag Morgen relativ still. Sie lukte in das Wohnzimmer und war verwundert nur ihren Bruder vorzufinden der Couch lag und döste. Von ihren Eltern war niemand zu sehen. "Shin!?", rief sie ihn und er antworte mitm einem "Mhm" ohne sich zu rühren. "Sind unsere Eltern nicht da?", fragte sie ihn. "Die sind in Stadt gefahren um abzuklären wie es jetzt weiter geht.", kam prompt die Antwort. Nanami seufzte, verharrte einen Moment und setzt sich neben ihrem Bruder auf das Sofa. "Was meinst du wie es jetzt weitergeht?", murmelte sie vor sich hin doch das einzige was sie diesmal zu hören bekam war wieder ein "Mhm". Anscheinend wollte ihr Bruder nicht darüber reden sie lehnt sich zurück als ihr Blick auf die Uhr an der Wand fiel. Erschrocken stand sie wieder auf, "Was es ist schon 12 Uhr!?", sagte sie laut, "Ich dachte es wäre noch am Morgen. Wir sollten etwas zu Mittag kochen falls Akuto wach wird wird er bestimmt Hunger haben. Unsere Eltern bestimmt auch wenn sie kommen. Und du Schlafmütze hilfst gefälligst." Sie warf eine Kissen nach ihren Bruder und verschwand in der Küche und begann damit das Essen zuzubereiten. Einen Moment später schlurfte ihr Bruder mit einem missmutigen Gesichtsausdruck hinterher. Sie waren schon einige Zeit am werkeln als sie plötzlich jemanden die Treppe herunter kommen hörte, sie sah wie sich Akuto es gerade im Wohnzimmer bequem gemacht hatte. "Akuto? Du bist wach? Wie geht es dir?", fragte sie ihn, "Hab noch einen Moment Geduld dann gibt es etwas zu Essen."

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Do Okt 25, 2012 10:39 am

Akuto schlenderte die Treppe runter un wurde mit Fragen bombardiert. Zunächst ging er auf keine der Fragen ein, zu sehr war er mit sich selbst beschäftigt. '' Sieh es dir an ....sie kocht für mich. Ich sollte Glücklich ohne Ende sein, aber ich versinke hier in Selbstmitleid'' dachte er während er seine Mine stark verzog. Es schien das jemand mit ihm sprach : '' Hallo ? Akuto ? Bist du da? Geht es dir gut ? ertönte es vor ihm. Akuto warf einen verblassenden Blick nach vorn und bemerkte Shin, der mit einem sehr besorgten Gesicht vor ihm stand und auf ihn einredete. ''Was ?! ehmm... Ja, ja mir geht es gut'' hauchte Akuto eintönig während er versuchte langsam die Augen zu schliessen. Blitzartig schossen seine Augen auf: ''Verdammt! Nanami hat mich doch etwas gefragt'' sagte er leise zu scih selbst. Nanami, die schon ganz besorgt blickte, weil Akuto nichts von sich gab stand mit dauer gerichtetem Blick zu ihm in der Küche. ''Nanami ! setz dich doch bitte einen Moment, du warst doch selber Krank. M...mir geht es wieder gut, aber bitte ruh dich doch etwas aus'' drängelte Akuto, der die Situation realisiert hatte. Shin sprang in das Wortgefecht: ''Lass es einfach Akuto, es hat keinen Sinn. Ich habe ihr das selbe auch schon gesagt, aber sie ist zu versessen darauf dir Essen zu machen''. Akuto blickte Nanami traurig in die Augen: '' Danke ich rechne dir hoch an das du dich um mich sorgst, aber bitte Schade dir dabei nicht selbst. ich könnte mir nie verzeihen, wenn du wegen mir nicht mehr Gesund wirst''. Akuto regte sich stark auf, doch sein Zustand zwang ihn in die Knie. Er rasselte zu Boden und lehnte sich an die Wand: '' Weisst du Nanami ? Ich weis im Moment nicht wohin mit mir. Ihr kümmert euch um mich obwohl ihr es selbst schwer habt . Ich komme aus meiner tiefen Trauer einfach nicht mehr raus, aber würde gerne mein Leben in Freude weiterleben''. Akuto machte kurzzeitlich ein schmerzerfülltes Gesicht und fuchtelte im Anschluss mit der Hand in der Luft rum, als wollte er zum Himmel greifen. ''Ich....ich weis einfach nicht was ich tun soll. Meine Eltern hätten gewollt, dass ich ganz normal weiter Lebe...denke ich zumindest.....Ich will auch weiter Leben'' . Akuto blickte Nanami erneut in die Augen und dachte sich: ''Ich habe definitiv Gefühle für sie.... würde ich über meine Trauer hinweg kommen, würde ich ihr meine gefühle offenbaren...... ich würde ihr ganz klar sagen, dass ihr Anblick für mich wie ein Sonnenaufgang ist, dass ihr Wundervoller Charakter mein Herz immer wieder mit Freude füllt. Ihr Lächeln, ihr Lachen, ihre Stimme, ich würde für sie sterben''. Akuto schleifte sich den Boden entlang bis zum Tisch und setzte sich auf einen Stuhl. ''Ich kann den Verlust meiner eltern einfach nicht überspielen, aber ich möchte nach vorne Blicken'' entschloss er Schweigend. Akuto warf einen leciht lächelnden Blick zu Nanami: '' Danke.... du bist etwas ganz besonderes....wirklich etwas *GANZ* besonderes''. Sein Gesicht wurde fragend : ''Es ist so komisch... wirklich wie ein Tausch....sie ist definitv ein Engel... ein Engel für mich''. Der aufdringliche Bruder von Nanami verzog das Gesicht und seuftzte: ''Euch scheint es immer noch nicht ganz so gut zu gehen, also lasst uns erstmal essen.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Mo Okt 29, 2012 9:11 am

"Genau, das Essen ist gleich fertig.", sagte Nanami, ihre Bruder fuhr fort "Und ihr beide wolltet dann in den Vergnügungspark gehen? Da wünsche ich euch schonmal viel Spaß dabei. Akuto, wenn du heimkommst kann es sein das ich nicht da bin, ich gehe eventuell mit meinem Vater noch einkaufen.". Als Nanami Akuto ansah kamen die ganzen Gefühle wieder in ihr hoch, sie durfte ihnen einfach nicht nachgeben. Nachdenklich setzte sie sich an den Essenstisch während ihr Bruder das Essen brachte. "Ist in Ordnung, Shin.", sagte sie, "Wir kommen schon ohne dich zurecht."

_________________
Nach oben Nach unten
Kirigaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Anmeldedatum : 07.10.12
Ort : Düren ! :3
Männlich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   Mo Nov 05, 2012 7:06 am

Das Essen war zu guter letzt fertig und die drei saßen am Tisch versammelt. Das Essen schmeckte sehr gut, dass jedoch bemerkte Akuto nur nebensächlich.
''Gehen wir also endlich in den Vergnügungspark, ich habe lange auf etwas gewartet das meine Laune mal wieder richtig anhebt'' dachte Akuto sich während er im Essen rumstocherte.
Er schaute Nanami etwas unscheinbar an :'' Du ? Nanami? Könnten wir dann noch heute in den Vergnügungspark gehen ? Er hat ja bis Nachts offen und ich habe gehört das sie heute ein Feuerwerk veranstalten''.
Akuto wollte um jeden Preis am selben Tag noch mit Nanami ausgehen, es war ihm wirklich ernst und nachdem er vernommen hatte wie kurz das Leben sein kann, wollte er unbedingt so schnell wie möglich alles ins reine bringen.
Nachdem Akuto den Teller leer gegessen hatte stand er plötzlich auf und blickte Nanami ernst an: ''Das Essen war sehr lecker, ich danke dir von ganzem Herzen'' er drehte sich um und machte den ersten Schritt '' Achja ich möchte wissen ob das Heute was wird mit dem Vergnügungspark, also bitte komm doch gleich nochmal hoch ins Zimmer, so das wir alleine reden können''.
Akuto huschte zügig aus dem Zimmer und die Treppe hinauf, dann hörte man nur noch eine sich schliessende Tür.
Nach oben Nach unten
Amaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 06.09.12
Ort : Schweiz
Weiblich

BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   So Nov 11, 2012 4:26 am

"Ja klar können wir das.", sagte Nanami, "Wenn du willst können wir auch heute gehen", sie sprach sehr leise aber freute sich darüber etwas mit ihm zu unternehmen. Als Akuto dann vom Tisch aufstand und in sein Zimmer ging stand sie hastig auf. "Kannst du bitte den Tisch abräumen?", rief sie ihrem Bruder zu und folgte Akuto die Treppen nach oben. Sie klopfte kurz an die Tür und trat dann ein. "Akuto? Du wolltest doch darüber reden? Also von meiner Seite aus machen wir noch das Geschirr fertig und dann können wir auch schon los, wenn du willst. Aber das habe ich doch bereits am Essenstisch gesagt.", sie sah ihn fragend an.

_________________
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)   

Nach oben Nach unten
 
Eine schicksalhafte Beziehung (amaya & Kirigaya)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Jorge Bucay - Komm, ich erzähl dir eine Geschichte
» Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft
» So nun noch eine Projektarbeit
» Eine Schlittenfahrt ist lustig....
» Wenn einer eine Reise tut...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Anime Café :: ♥ RPG's :: Gesperrte 2-er RPGs-
Gehe zu: